News

Tell A Crime Story - Trailer


Theater-Film Spektakel mit Live-Videosequenzen und vorproduzierten Leinwandszenen. Es spielen das Ensemble des Chössi Theater und Studenten der Kantonsschule Wattwil.

Tell A Crime Story - Trailer from Michael Egger on Vimeo.

Theater-Film Spektakel mit Live-Videosequenzen und vorproduzierten Leinwandszenen. Es spielen das Ensemble des Chössi Theater und Studenten der Kantonsschule Wattwil.

Aufführungen im Kino Passerelle, Wattwil

  • Mittwoch, 23. April 2014 - 20.15 Uhr - Premiere
  • Donnerstag, 24. April 2014 - 20.15 Uhr
  • Freitag, 25. April 2014 - 17.00 und 20.15 Uhr
  • Samstag, 26. April 2014 - 17.00 und 20.15 Uhr
  • Sonntag, 27. April 2014 - 14.00 und 18.00 Uhr

Download Flyer

  • Regie: Barbara Bucher
  • Regieassistenz: Sara Zollinger
  • Text: Michael Hasenfuss
  • Choreografie: Sonia Rocha
  • Film/Video: Michael Egger, Maïté Colin

Choessi Theater

Kino Passerelle

Recent News

SNOW JAZZ EXTRAVAGANZA

DACOR : Valentin Faivre, Daniel Brunner, Jacques-André Meyer
ANYMA : Maïté Colin et Michael Egger
GRE : Olivier Nussbaum, Vincent Boillat et Jérôme Correa

Le Bilboquet, Fribourg, 13 août 2013

Une volonté de se rapprocher du folklore suisse, d’en exploiter différents aspects afin de lui donner une couleur moderne, contemporaine et pertinente. Et toujours ce besoin d’ouverture, cette envie de décloisonner les genres, cette recherche de liberté.
La vidéo comme moyen de se réapproprier notre culture, la beauté de notre pays et ses étonnants contrastes.

Tell A Crime Story

Theater-Film Spektakel mit Live-Videosequenzen und vorproduzierten Leinwandszenen. Es spielen das Ensemble des Chössi Theater und Studenten der Kantonsschule Wattwil.

Aufführungen im Kino Passerelle, Wattwil

  • Mittwoch, 23. April 2014 - 20.15 Uhr - Premiere
  • Donnerstag, 24. April 2014 - 20.15 Uhr
  • Freitag, 25. April 2014 - 17.00 und 20.15 Uhr
  • Samstag, 26. April 2014 - 17.00 und 20.15 Uhr
  • Sonntag, 27. April 2014 - 14.00 und 18.00 Uhr

Download Flyer

  • Regie: Barbara Bucher
  • Regieassistenz: Sara Zollinger
  • Text: Michael Hasenfuss
  • Choreografie: Sonia Rocha
  • Film/Video: Michael Egger, Maïté Colin

Choessi Theater

Kino Passerelle

Getarnt als Importeurin von Tropenhölzern leitet die Millionärswitwe und Mafia-Chefin Dorothea Tannenburg ein traditionsreiches Familienunternehmen, die Toggenburgische Mahagoni und Teak Import GmbH, die bereits von ihrem ermordeten Gatten zur reinen Scheinfirma umgewandelt wurde. So erzielt sie Jahr für Jahr ein Vermögen mit dubiosen Machenschaften, geschützt und gestützt von einer Bande skrupelloser Ganoven und einem Netzwerk aus Bestechung und Korruption - angeblich bis in die höchsten Kreise in Bern. Doch sie versteht es, sich in der Öffentlichkeit vertrauenswürdig und volksnah zu geben, zum Beispiel indem sie den örtlichen Theaterverein großzügig unterstützt.
Eben jener Theaterverein plant auf Weisung der allmächtigen Mäzenin und unter der Schirmherrschaft seiner stets überforderten Präsidentin Michelle Fratz, das Schauspiel Wilhelm Tell von Friedrich Schiller auf die Bühnen zu bringen. Dafür konnte der ehemals bedeutende Regisseur Steffen Sucher gewonnen werden, dessen Karriere ins Stocken geraten ist und der dieses Engagement nur unter einer eigenwilligen Bedingung annimmt.
An dieser Stelle kommt die Tochter von Dorothea Tannenburg, Trixi ins Spiel, eine verzogene Göre, die sich vorgenommen hat, Schauspielerin zu werden und die dank Suchers unkonventionellem Besetzungskonzept die Hauptrolle erhält. Parallel dazu jedoch eskaliert der Bandenkrieg, den ihrer Mutter zur Wahrung der kriminellen Vorherrschaft im Toggenburg angezettelt hat. So nehmen die Dinge ihren Lauf, die unversehens auch die Proben am Tell betreffen und die realitätsferne Welt des Theaters aus den Fugen geraten lässt …
Angeregt vom Genre der Mafiafilme und basierend auf über zwanzig Jahren Theatererfahrung als Schauspieler hat der Autor Michael Hasenfuss in Absprache mit der Regisseurin Barbara Bucher einen Bühnenkrimi zwischen Gangsterkomödie und Theaterparodie geschrieben. Und das alles mit viel Lokalkolorit an Schauplätzen in und um das Kino Passerelle in Wattwil.
Gute Unterhaltung.

[ >>> ]

Downhill - Video Excerpts

Live video improvisation with images from Appenzell, Switzerland
“DIE KISTE KOMMT DOWNHILL AUCH”
Palace, St. Gallen - 25 january 2014
Patrick Kessler, Upright Bass, unplugged
Stefan Baumann, Violoncello, unplugged
Sven Bösiger, Kisten-Singletronics
Maïté Colin, Videobass
Michael Egger, Videomix

Downhill, Excerpt No. 1 from Michael Egger on Vimeo.

Downhill, Excerpt No 2 from Michael Egger on Vimeo.

Downhill, Excerpt No. 3 from Michael Egger on Vimeo.

DOWNHILL im Palace, St. Gallen

Samstag, 25. Januar
DIE KISTE KOMMT DOWNHILL AUCH
TÜR 21:00 BEGINN 22:00 FR. 15.-
FAHRENDE JUKEBOX – SOUNDTRACK AUS DEM APPENZELLERLAND UND EIN MINIMAL-SURREALES KAMMERSPIEL

Aus einem Jahr Feldforschung ist ein Querschnitt durch die Appenzeller Klanglandschaft entstanden. Diese Tonsammlung heisst «Die Kiste» – eine überdimensionale Jukebox, gefüllt mit 200 Tracks. Die Kompositionen aus Geräuschen, Klängen, Musik, Gesang und Texten wurden als Unikate auf 7inch-Vinyl-Singles gepresst und in informative Hüllen verpackt. Den Tonarm setzt ein leibhaftiger DJ auf die schwarzen Scheiben, dem die Besucher vor Ort ihre Wünsche zuflüstern dürfen. Wo die Jukebox aufhört, macht Downhill als interaktives Kammerspiel mit Bild und Ton aus der Kiste weiter. Downhill sind Patrick Kessler am Kontrabass, Stefan Baumann am Violoncello, Sven Bösiger an den Kisten-Singletronics, Maïté Colin am Videobass und Michael Egger am Videomix. Jedes Klangstück aus «der Kiste» erzählt seine eigene, unvollständige Geschichte. Downhill forscht, betrachtet mikroskopisch, färbt und beleuchtet aus ungeahnten Perspektiven, driftet ab, um sanft zu landen.

http://www.palace.sg

downhill-screencap
downhill-screencap
downhill-screencap
downhill-screencap

downhill-screencap
downhill-screencap
downhill-screencap
downhill-screencap

Alys Hubek @ Belluard Bollwerk International 2013

Alys Hybek, featuring Christophe Jaquet, Eric Fischer, Duri Darms
Visuals: Anyma
Lumières: Laurent Magnin

Festival Belluard Bollwerk International, Fribourg
30 juin 2013

Fatigués et abasourdis par les décibels de leur performance, les trois gentlemen d’Hubeskyla ont créé Alys Hubek pour mieux brouiller les pistes. Les amplis superflus ont été remplacés par des musiciens invités, les pédales fuzz par une clarinette basse : le résultat n’en est pas moins sauvage et délicieusement bruyant. Un concert débordant d’énergie et de joie, amplifié par les visuels du collectif Anyma.

Downhill Quintett - Appenzell Tour

  • Patrick Kessler, Upright Bass, unplugged
  • Stefan Baumann, Violoncello, unplugged
  • Sven Bösiger, Kisten-Singletronics
  • Maïté Colin, Videobass
  • Michael Egger, Videomix

Tourdates

  • 31. Mai: HERISAU - Obstmarkt - 22:30 Uhr
  • 22. Juni: APPENZELL - Kronengarten - 23 Uhr
  • 6. Juli: URNÄSCH - Kronenplatz -23 Uhr
  • 9. August: GAIS - Dorfplatz - 23 Uhr
  • 7. Sept: TEUFEN - Zeughausareal - 23 Uhr
  • 28. Sept: OBEREGG - Kirchplatz - 22 Uhr

Downhill_Quintet und fahrende Jukebox

Zum einen:
Musik aus “Der Kiste”
– Soundtrack des Appenzellerlands 2013

Ob absichtsvoll oder zufällig: In jeder Sekunde und fast überall klingt es, doch Geräusche sind vergänglich. Schade eigentlich, denn sie erzählen soviel von Menschen und ihrem Tun, von Orten und der Kultur. Höchste Zeit also für ein Tonarchiv. Ein Jahr Feldforschung, daraus entstanden ist ein Querschnitt durch die Appenzeller Klanglandschaft, auf 200 7“ Vinyl-Schallplatten gekratzt, in 200 informative Hüllen verpackt und mit bewegtem Bildmaterial archiviert.

Diese einmalig-einzigartige Appenzeller Tonsammlung heisst «Die Kiste» - eine überdimensionale Jukebox, die mit der Ledi-Wanderbühne von Frühling bis Herbst das Land durchkreuzt. Den Tonarm setzt ein leibhaftiger DJ aufs Vinyl, dem die Besucher vor Ort ihre Wünsche zuflüstern dürfen.

Zum andern:
Bild und Ton vom Downhill_Quintet
- Die Bande spielt sechs mal auf dem Hügel

Seriöse Feldforschung hat kein Ende. Ob urchig oder geschliffen, musikalisch oder chaotisch, scheinbar oder herzzerreissend, jedes Klangstück aus “der Kiste” erzählt seine eigene, unvollständige Geschichte. Wo die Jukebox aufhört, macht das Downhill_Quintet weiter. Es schichtet weiter, öffnet Abgründe, schleift rund, forscht und hackt im phantastischen Material. Es betrachtet mikroskopisch, färbt und beleuchtet aus ungeahnten Perspektiven, driftet ab um sanft zu landen! Ein minimal-, sureal, homöopathisches Kammerspiel querbeet durch die Süsswasser-Molasse, interaktiv obendrein und (wer weiss?) kurz bevor der Meeresspiegel wieder steigt.

Jetzt an 6 Standorten auf den Hügeln – später weiter unten!

http://www.arai500.ch/
http://www.bassilikum.ch/
http://www.stefanbaumann.ch/

BlickfelderTV

Wir produzieren mit 2 Schulklassen Live-TV-Sendungen am diesjährigen Blickfelder Festival in Zürich.

  • Freitag 12. April 18h30 (Sekundarschule Herzogenmühle)
  • Freitag 19. April 18h30 (Primarschule Riedhof)

Gessnerallee Zürich, Südbühne

mehr Infos und Platzreservation

"

FERN SEHEN VON GANZ NAH

KLASSEN MACHEN BLICKFELDER-TV

Mit der Kamera in die Kulturhäuser losziehen, Beiträge über Publikumsreaktionen schneiden, Nachrichten zum Festivalverlauf sprechen, Künstler/-innen interviewen – Schüler/-innen produzieren gruppenweise Material für eine komplette Blickfelder-TV-Show. Am Ende ihrer Festivalwoche senden die Klassen ihre Beiträge auf die Bildschirme des Blickfelder-Studios und moderieren live. Fernsehen von ganz nah mit dem Künstlerkollektiv Anyma.”

"

appenzell art avr awards basel basicstamp beautiful leopard belluard berlin bern blog classic concert danse development do-it documentary documentation editing emission ethnology film fribourg geneve hid improvisation india installation interactive i^n kids live making of marseille max/msp medicine midi mobile multimedia music nature paris performance photos poland programming project prévention racisme reportage russia santé schaffhausen science softVNS software streetv synkie theatre tibet trogen tv udmx video videobass visuals wattwil workshop zürich
Creative Commons License
All content - unless otherwise noted - is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License.
Powered by WordPress